Aufruf zum Schweigen und Danken am 03.10.2010

Mit einem Aufruf zum Schweigen und Danken am 3. Oktober 2010 wendet sich die christliche Initiative „Jahr der Stille“ an die Öffentlichkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Der Jahrestag von zwanzig Jahren Deutsche Einheit sollen öffentlich auf Straßen und Plätzen mit zwei Minuten Stille und zwanzig Minuten Dank gewürdigt werden.

„Wir rufen die Bürger unseres Landes auf, am 20. Jahrestag der Deutschen Einheit für zwei Minuten in der Öffentlichkeit um 12 Uhr Stille zu halten und unserem Gott zu danken.“ Die Idee dieses Aufrufes stammt von einer Projektgruppe mit Namen „3-Oktober-GottseiDank“.  Ziel ist es, das dankbare Gedenken an die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR und den gemeinsame Weg zur Deutschen Einheit neu ins Bewusstsein zu rufen. „Entwickeln Sie selbst, mit Ihrer Familie, Gruppe, Ihrem Verein oder Ihrer Kirchengemeinde eine kreative Idee der Umsetzung. Laden Sie vor Ort andere dazu ein. Ganz gleich, ob Sie vor Ihrem Haus, nach dem Erntedankgottesdienst vor der Kirche, auf dem zentralen Platz Ihres Ortes oder sonstwo mitmachen.“ Die zwei Minuten der Stille sollen ein dankbares Erinnern wachrufen. Zwanzig Minuten Dank sollen in der Gemeinschaft mit anderen, unabhängig von ihrem Glauben, Freude wecken.

Wolfgang Breithaupt, Vorsitzender der Initiative „Jahr der Stille“: „Wer dankt, wird nachdenken. Wer nachdenkt, wird entdecken, dass Gott uns mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung viel geschenkt hat. Nachdenken und Danken gehören zusammen und der 3. Oktober ist dafür der richtige Anlass.“

Johannes Selle, MdB: „Mit der friedlichen Wiedervereinigung ist Deutschland von der Völkergemeinschaft wieder aufgenommen worden. Die Kriegsgefahr in Europa ist nahezu nicht mehr vorhanden. Auch viele nichtreligiöse Menschen benutzen spontan das Wort Wunder in diesem Zusammenhang. Gott dafür zu danken, dürfen wir nicht vergessen.“

Frank Heinrich, MdB: „40 Jahre. Trennung. Angst. Kalter Krieg. Und dann das: die friedliche Revolution, die Deutsche Einheit. Mein Herz ist dankbar: Für die kluge Politik von Willy Brand bis Helmut Kohl. Für die mutigen DDR Bürger in den Kirchen und auf den Straßen. Für den lebendigen Gott, der uns hautnah erleben ließ, dass ER der Herr der Geschichte ist. Feiern, danken und beten – ich bin dabei am 3. Oktober.“
(Quelle: 3-oktober-gottseidank.de und Scm-Brockhaus.de)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: