Absolut unkorrekt

Wolfgang Böhmer ist Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Herr Böhmer hat etwas gesagt, was man nicht sagen darf – er war also politisch unkorrekt, wie man so schön sagt (über politsche Unkorrektheit werde ich an anderer Stelle bald mal was schreiben müssen). Im Focus-Interview wurde er über die Tatsache befragt, dass die Wahrscheinlichkeit von Kindstötungen im Osten 3 – 4 mal so häufig wäre, wie im Westen Deutschlands.

Hier sein Statement:

„Aus einer statistischen Aneinanderreihung folgt noch keine Kausalität. Dennoch ist die Häufung nicht zu leugnen. Ich erkläre sie vor allem mit einer leichtfertigeren Einstellung zu werdendem Leben in den neuen Ländern. In der DDR wurde 1972 der Schwangerschaftsabbruch bis zur zwölften Woche freigegeben. Die Frauen entschieden ganz allein. Manche kamen grinsend zu uns ins Krankenhaus und sagten nur: „Wegmachen“, weil sie einen Platz für einen Urlaub an der Schwarzmeerküste hatten. Eine solche Einstellung zum Leben wirkt bis heute nach. Es kommt mir so vor, als ob Kindstötungen – die es allerdings immer schon gab – ein Mittel der Familienplanung seien.“

Das hat er gesagt und das ist politisch unkorrekt. Es gibt deshalb Stimmen, die sagen, dass der Mann zurücktreten soll. Er hat also über die leichtfertigere Einstellung zum Leben gesprochen. Über die Frage ob es in den neuen Bundesländern eine sittliche Verwahrlosung gebe, antwortete er:

„Das sehe ich nicht so. Allerdings führt die weitverbreitete Fixierung auf den Staat aus DDR-Zeiten zur Aufgabe von individueller Verantwortung. Das stört mich sehr.“

Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht ganz. Okay, dass es politisch unkorrekt klingt, das kommt schon deutlich raus. Aber trotzdem  könnte ich ein wenig Aufklärung vertragen.

Ich möchte in die Diskussion gleich 2 Aspekte reinlegen, die in diesem Zusammenhang auch immer wieder kursieren.

Der DDR-Forscher Klaus Schroeder wird heute wie folgt zitiert:

„Wenn Herr Böhmer einen Unterschied zwischen Mentalitäten in Ost und West meinte, hat er recht“, sagte Schroeder am Montag in der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Kindstötungen dabei jedoch allein für eine Folge der DDR-Abtreibungspolitik zu halten, sei „Quatsch“, ergänzte der Professor der Freien Universität Berlin. „Da werden Ebenen und Kausalitäten vermischt und verwechselt. Es hat mich völlig überrascht, dass ein aufrechter Politiker wie Herr Böhmer so etwas sagt“.“

Kommentar hierzu: Was hat Herr Böhmer den wirklich gesagt?

Der zweite Aspekt ist die Tatsache, dass es in der DDR statistisch 4-mal so viel Abtreibungen gab, wie im Westen.

So, und jetzt bin ich auch mal politisch unkorrekt: Ich behaupte: Der Umgang einer Gesellschaft mit dem Leben drückt sich im Umgang mit dem Leben aus. Da haben wir etwas aufzuarbeiten. Auch wenn der Anstoß politisch absolut unkorrekt formuliert wurde.

Nochmal meine Frage: Was war der wirkliche Fehler von Wolfgang Böhmer? Bitte helft mir, ich verstehe nicht.

Eine Antwort zu Absolut unkorrekt

  1. […] habe ich vor ein paar Tagen in meinem Beitrag Absolut unkorrekt geschrieben. Über Genderama (völlig unkorrekt) bin auch einen Beitrag in Deutschlandradio Kultur […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: